Kandidatenvorstellung: Bert Winke

SteckbriefPorträt von Bert Winke
Name: Bert Winke
Geburtsjahr: Jahrgang 
Wohnort: Osnabrück - Kalkhügel
Beruf: Student
Wahlbereich: 2 (Dodesheide, Haste, Pye, Sonnenhügel; 801-818)
 
Warum ich für die Piraten kandidiere?
Die Piraten sind eine offene Partei. Offen für Ideen, offen für neue Menschen und auch offen für Kritik. Das spiegelt sich auch in der heterogenen Gruppe der Kandidaten wider. Ich denke, ein gesellschaftlicher Wandel lässt sich nur durch eine Partei erreichen, die die angestrebten Werte selbst bereits lebt; eine Partei, für die diese Werte längst zur Normalität geworden sind. Und genau so eine Partei sehe ich in den Piraten. Auch ich möchte diesen Weg gehen und etwas davon in die Osnabrücker Politik tragen. Deshalb kandidiere ich für die Piratenpartei.
 

 
Politische Ausblicke
Information der Bürger ist einer der wichtigsten Pfeiler unserer Demokratie. Dafür brauchen wir eine freie Presse, die an alle nötigen Dokumente kommt, um investigativen Journalismus zu betreiben. Aber auch die Bürger selbst sollen Zugriff darauf haben, um eigene, ergänzende oder zusätzliche Recherche tätigen zu können. Beide Ziele lassen sich mit einem offenen Rathaus ermöglichen. Dafür kämpfe ich. 
Natürlich hört das Informationsbedürfnis nicht am Rathaus auf, sondern erstreckt sich bis hin zur Bundespolitik. Freihandelsabkommen wie TTIP, CETA und ähnliche müssen offen mit jedem besprochen werden, der davon betroffen ist. Das sind in diesen Fällen allen voran die Kommunen. Intransparente Abkommen, deren Inhalt kaum den Beschließenden offengelegt wird, sind kategorisch abzulehnen. Ebenso verhält es sich mit Verträgen, die die Handlungsfähigkeit der Kommunen reduzieren, indem beispielsweise Tariflöhne oder Frackingverbote unmöglich gemacht werden. Auf die oben genannten Abkommen treffen sogar beide dieser Ausschlusskriterien zu. 
Einen handlungsfähigen Rat erhalten und den Bürger über ebendiese Handlungen hinreichend zu informieren ist mein Ziel für Osnabrück.

 

Flattr this