PIRATEN Osnabrück unterstützen die Aktion der Antiatomgruppe zum Fukushima Jahrestag

Die PIRATEN Osnabrück unterstützen die Antiatomgruppe Osnabrück zum Fukushima Jahrestag. An dessen Vorabend, dem 10. März sollen ab 18:00 Uhr am Nikolaiort Kerzen angezündet werden, um an die Folgen der Havarie des Atomreaktors in Fukushima zu erinnern. In dieser Stunde produzieren allein in Deutschland weiterhin acht Atomkraftwerke radioaktiven Müll, mit dessen Folgen werden auch die folgenden Generationen zu kämpfen haben weil keine Lösung existiert und ungewiss ist, wann und ob überhaupt jemals eine Lösung existieren wird.

Enrico Kochon von den Osnabrücker Piraten hierzu: "In einer Zeit, in der sich politische Entscheidungen immer schneller dem sich ständig ändernden Zeitgeist anpassen, ist es wichtig, an die Folgen unseres Handelns zu erinnern und den damals schnell getroffenen Atomausstieg der Bundesregierung nicht als gegeben hinzunehmen. Schnell ändern sich Mehrheiten und Koalitionen, doch mit den Folgen der Atomkatastrophen von Fukushima und auch Tschernobyl muss die Menschheit noch Jahrhunderte leben." Christian Nobis, Vorsitzender der PIRATEN Osnabrück ergänzt: "Diese Technik hat sich wiederholt als nicht durch den Menschen beherrschbar herausgestellt, wir sollten hier also nicht Ruhe geben, bis dies bei allen Entscheidern angekommen ist. Daher ist es wichtig hier immer wieder zu zeigen, dass das Thema nicht vergessen ist und wir uns nicht mit leeren Ausstiegsversprechen beruhigen lassen."

Flattr this